„Chirurgische Spritzen-Sodawasser-Apparate und Syphon–Fabrik Carl Pochtler“ erscheint 1865 auf der Weltbühne. Dass Carl Pochtlers Erfindung dereinst – in den 1980er Jahren – ganze Generationen von Köchen zu phantasievollen, nie dagewesenen kulinarischen Höhenflügen in Schaumform verführen würde, hätten sich jene, die an Gewerbeausstellungen und Weltausstellungen das neue Produkt mit Preisen adelten, wohl nicht gedacht. Aber was wären  die hochdekorierte “klassische französische Küche”, “die Nouvelle Cuisine”, die “neue Schule des Kochens” und die “New Nordic Cuisine” ohne luftig-leichte Espumas? In allen Küchen – einerlei ob sterneverziehrt oder nicht – stehen sie, die iSi-Flaschen.

iSi_gourmet_whip_high

1966 kommen die ersten von iSi produzierten Einweg-Kapseln zur Zubereitung von Sodawasser und Schlagsahne auf den Markt. Sodawasser? Wir erinnern uns an schwarz-weiss Filme, in denen ein ketterauchender Gast beim kühl-freundlich-diskreten Barkeeper einen Whisky-Soda bestellt. Spätestens seit in “Mad Man” wieder offiziell im Fernsehen gebechert werden darf, sind auch Soda-Flaschen zurück in unserem Bewusstsein und stehen neuerdings bei Cocktail-Partys zwischen Hochprozentigem.

Aber Schlagsahne? Der erste Boom erlebten die iSi-Flaschen (in der Schweiz unter dem Namen Kisag) in den frühen 1970er Jahren, als es komplett aus der Mode kam, Sahne mühsam mit einem Schneebesen zu schlagen. Mit Flasche und Kapsel ging das schneller, einfacher und auf jeden Fall sicherer. Vorbei die Zeiten, als plötzlich Butter im Gefäss lag …

Nur hatte jetzt niemand mit dem Einfallsreichtum der Spitzenköche gerechnet. Aus Schlagsahne wurden Espumas. In schier unerschöpflicher Vielfalt kommt diese kulinarische Revolution heute auf die Teller, in die Töpfchen oder Gläser – weltweit. Wie das geht? iSi hat eine Rezepte-App entwickelt, die einmal Ihresgleichen sucht und zum anderen unentbehrlich für Besitzer von iSi-Flaschen ist. Eine wirklich kluge, gut gemachte, praktische App: Rezepte, Ideen und Einkaufsliste, Timer, Newsabo, Community … Spätestens nach dem Downlaod (für iOs und Android) holen sich auch jene eine iSi-Ausrüstung, die bisher dachten, ohne würde auch gehen. Geht nicht.

Hier gehts zur iSi-App

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.