Daniel Klein und seine Partnerin Josefine Noke strahlen um die Wette. Sie sind die Inhaber und Betreiber des «Kook 36» im bayerischen Moos. Ein modernes,  legeres Gourmetrestaurant, eine Oase zum Wohlfühlen, Auftanken und sich freuen. Denn Daniel Kleins unprätentiöse Küche zielt auf die Zutaten und sie lässt diesen ihren individuellen Freiraum auf den Tellern. Er kauft am liebsten in seiner direkten Umgebung ein und setzt auch «einfache» Zutaten gekonnt in Szene.

Der 27jährige Klein entschied sich früh, Koch zu werden. Der Welt der Kulinarik ist ein Talent zugefallen, weil sich Klein als 15jähriger ein Mofa kaufen wollte. Das Geld dazu hat er sich in der Küche verdient. Nach der Kochlehre im Gasthaus Höttl und der Trattoria Dolce Sosta entdeckte er das À-la-Carte-Geschäft in seiner ersten Station nach der Ausbildung. Er heuerte im 5-Sterne-Hotel Kempinski ­Airport in München an, zog weiter nach Leipzig, in die «Victors’s Residenz». Zwei Wochen nach Antritt der Stelle war er Küchenchef. Später wechselte er ins «The Westin», Leipzig und ging schließlich als Küchenchef ins Restaurant Syndeo im Hotel Innside by Meliã Hotels & Resorts, auch in Leipzig. Es folgte der für ihn «nur noch kleine Schritt» in die Selbständigkeit. Mit Hilfe und Unterstützung der Familie und Freunden eröffnete der 2018 das stylishe «Kook 36».

Daniel Kleins Lebensgefährtin ­Josefine Noke ist Serviceleiterin im modern-rustikalen «Kook 36» und amtet auch als Sommelière. Sie ist das Herz des «Kook 36» und umsorgt die Gäste mit Können, Freude und auf sympathisch lebendige Art. Zusammen haben sich Noke und Klein einen Michelin-Stern erarbeitet.

kook36.de