So deckt die althergebrachte Bezeichnung «Bar» eigentlich nur einen Bruchteil des Spektrums ab, das hier geboten wird. Das «Call Soul – Breaking Bar» verbindet Underground-Club, Cabaret und eine Bühne der Extravaganz. Ein wenig Zirkus steckt gewiss auch mit drin. Adnan Alija’s dreißig Artisten – Mitarbeitenden – sind charismatisch, selbstbewusst und überwiegend weiblich. Und EntertainerInnen dazu. Eine Kultbar, hier? Nein, zufällig landet man nicht im «Call Soul». Der schnelle Erfolg nach der Eröffnung im Jahr 2016 lockt Kenner und Genießer aus aller Welt in diese Ecke Münchens. Die Drinks tragen Namen wie Heisenberg Mule, Chemical Reaction, C10H15N oder Real Illusion. Auch die Präsentation ist großes Kino, gerne von den Gästen auf Instagram & Co. dokumentiert. Mal steigt aus hochgehobenen Glashauben über dem Cocktail Eisnebel auf, oder ein  Thymianbüschel im Glas geht plötzlich in lodernde Flammen auf. 

Die Rezepte in der ZuGast Ausgabe 26

www.callsoul-breakingbar.de