Rosen-Litschi-Parfait aus dem Buch “Geliebter Gugelhupf”

© Zugast | Bild Claudia Thoma | Rezept Regula Wolf

Zutaten für 4 Personen

160 g Sahne | 2 g getrocknete Rosenblätter
100 g Litschi (Konserve oder frische)      2  Eigelb | 30 g Zucker | 200 g Naturjoghurt
300 g Himbeeren (tiefgekühlt oder frisch)
75 g  Puderzucker

Die Sahne mit den Rosenblättern aufkochen, vom Herd nehmen und zwei Stunden zugedeckt ziehen lassen. Die Litschi schälen und entkernen. Bei Konservendosen-Litschi: Abschütten und mit kaltem Wasser waschen. Die Litschi ganz fein pürieren. Die Eigelb mit dem Zucker im Wasserbad mindestens 10 Minuten lang schaumig schlagen (siehe unten). Es entsteht eine schaumige, kompakte, helle Masse, das Volumen versechsfacht sich. Die Rosensahne abseihen und wieder auf 160 g auffüllen. Steif schlagen und mit dem Joghurt unter die Eimasse heben. Die Masse gleichmässig in die Formen füllen, mit einer Klarsichtfolie abdecken und 24 Stunden frieren.
Die Himbeeren mit dem Puderzucker aufkochen, weichköcheln, abpassieren. Auskühlen lassen und zu den Parfaits servieren. Diese vor dem Anrichten 20 Minuten im Kühlschrank leicht antauen lassen. Die Parfait lassen sich am besten gleich nach dem Herausnehmen aus dem Tiefkühler aus den Formen lösen. Man muss schon etwas herzhaft zugreifen: Auf den Rücken der Formen Druck ausüben, das Parfait rundherum mit der anderen Hand fassen und herausdrehen. Sind sie gut gefroren, bleiben sie dabei schön in Form.